Bens beeindruckende Praktikumsgeschichte bei einer Calisthenics Firma in Münster | Ben's impressive internship story at Münster's calisthenics company

Gratis Versand in 🇩🇪 über 50€

42.500+ glückliche Kunden

Für alle Calisthenics-Styles

0

Dein Warenkorb ist leer

PayPalVisa Mastercard Klarna Apple Pay American Express

von Guest Author Dezember 20, 2018 1 Kommentar

Hallo Gorillas!




Ich möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Ben und ich habe Mitte Juni mein Praktikum bei GORNATION begonnen. Ich bin seit etwa zwei Jahren Teil der Calisthenics-Community.



Ich habe gerade die High School beendet und überlegte, wie ich meine Zeit bis zum Beginn der Uni nutzen könnte. Da ich durch Calisthenics eine Verbindung zu GORNATION hatte, beschloss ich, mich zu erkundigen, ob es möglich ist, ein Praktikum bei dem jungen Start-Up zu machen. Ich erhielt eine schnelle und positive Antwort von Philipp und wir vereinbarten ein erstes Skype-Interview. Wir verstanden uns recht schnell und planten alles für den Sommer. Ich freute mich auf meine Zeit hier, denn alle waren schon so nett, obwohl wir uns nicht wirklich kannten.



Als ich mittags ankam, wurde ich sofort in das Start-up-Leben integriert, Philipp und Lissi führten mich im Büro herum und wir gingen zu einem Fotoshooting. Es war wirklich spannend zu sehen, wie das alles funktioniert, da es das erste Shooting war, das ich selbst erlebt habe. Danach bin ich mit Lissi nach Hause gefahren, um das Abendessen für ihre verspätete Geburtstagsparty vorzubereiten. Es war toll, so viele neue Leute kennen zu lernen und ihre Geschichten zu hören! Schon an meinem ersten Tag lernte ich viele neue Leute kennen, besonders Raffa, Philipp und Witalij, die sich das Büro mit GORNATION teilen.



Am nächsten Tag wurde ich in die Struktur integriert, erhielt meine ersten Aufgaben und begann zu arbeiten. Ich musste mich erst einmal einleben und mit allem vertraut machen, aber das klappte ganz gut, denn die Tage danach im Büro wurden immer produktiver. Wir wollten morgens früher anfangen, um produktiver zu sein, das Wichtigste zu erledigen und die Möglichkeit zu haben, das gute Sommerwetter zu genießen.



Bereits in der ersten Woche unternahmen wir mehrere Ausflüge: Wir fuhren nach Gelsenkirchen, um behinderten Kindern die Kraft des Sports zu zeigen, was sehr erstaunlich war, und wir fuhren nach Berlin auf das YOU Festival, um Jugendlichen Calisthenics zu zeigen.



Ich bin sehr dankbar für meine erste Woche bei GORNATION und in Münster. Es fühlt sich an, als wäre ich schon eine Ewigkeit hier, weil ich so viel von so vielen verschiedenen Menschen gelernt habe. Ich liebe die Mentalität innerhalb und außerhalb des Büros, ich liebe die Atmosphäre hier im Allgemeinen und ich bin dankbar für die Freunde, die ich bereits gefunden habe. Ich fühle mich, als hätte ich hier eine neue Familie gefunden ♡.

Meine zweite Woche war sehr produktiv. Wir haben keine Ausflüge gemacht und ich habe meinen Schlafrhythmus angepasst. Ich bin um fünf Uhr morgens aufgewacht, um produktiv zu sein, bevor die meisten Leute überhaupt anfangen zu arbeiten. Philipp hat es nicht geschafft, früher im Büro zu sein als ich. Wir machten gemeinsam Pläne für anstehende Projekte und versuchten, das sonnige Wetter so gut es ging zu genießen. Der Mittwoch war geblockt, um das gute Wetter zu genießen, aber wir blieben bis zum Abend im Büro (haben aber das Fußballspiel [Deutschland gegen Südkorea] geschaut). Da Philipp und Lissi am Wochenende auf einem privaten Ausflug waren und Philipp mir befohlen hat, das Wochenende und die Sonne zu genießen, bin ich nach draußen ans Wasser gegangen, habe trainiert und hatte die Gelegenheit, mein Buch zu lesen.



Diese Woche war eine weitere Woche, in der ich so viel von den Menschen um mich herum gelernt habe. Danke dafür!


Meine dritte Woche war sehr produktiv. Wir haben unter der Woche keine Ausflüge gemacht, sodass ich die Zeit im Büro nutzen konnte, um einige Aufgaben zu erledigen und am Nachmittag die Sonne zu genießen. Außerdem haben wir in der örtlichen Turnhalle beim Putzen für den anstehenden Outdoor-Calisthenics-Park geholfen, damit dieser schneller fertig wird.



Am Wochenende fuhren wir in den Hunsrück zu einem Calisthenics-Treffen auf einem Bauernhof. Der Park dort war riesig, die Stimmung war super und wir hatten eine Menge Spaß (auch wenn ich einen wirklich schlimmen Sonnenbrand bekommen habe...). Die Nacht war ziemlich kalt, so dass wir froh waren, am Morgen in einem warmen und gemütlichen Auto loszufahren. Wir machten uns auf den Weg nach Köln, um einen Workshop für Persönlichkeitsentwicklung zu besuchen, was sehr interessant und lustig war, aber da wir alle in der Nacht zuvor zu wenig Schlaf hatten, waren wir froh, am Abend wieder in Münster zu sein und uns auszuruhen.



In der vierten Woche hatten wir produktive und lustige Tage im Büro. Wir kamen in verschiedenen Projekten weiter und sammelten neue Ideen. Am Donnerstag fuhren wir nach Frankfurt zum World Fitness Day in der Commerzbank Arena. Auf dem Weg dorthin trafen wir Marc von CustomBars und halfen ihm beim Aufbau der Bars für das Wochenende. Er sagte uns, dass es nur etwa eine Stunde dauern würde, aber da es einen kleinen Fehler gab, verbrachten wir vier Stunden mit dem Aufbau des Standes. Deshalb waren wir froh, als wir etwas zu essen bekamen und uns etwas ausruhen konnten, um für das lange Wochenende gerüstet zu sein. Am Freitag mussten alle Fahrzeuge bis 10 Uhr das Gelände verlassen, also mussten wir recht früh los. Es war eine tolle Erfahrung, da es mein erstes Fitness-Event/Fitness-Festival war. Die Sonne schien, es waren tolle Leute am Stand, mit denen wir viel Spaß hatten. Als das Festival am Samstagabend zu Ende ging, waren wir sehr erleichtert, dass alles gut gelaufen ist und wir uns endlich ausruhen konnten.



Philipp und Lissi waren in der nächsten Woche im Urlaub, also fuhr ich nach Hause, um ein paar To-Dos zu erledigen. Natürlich habe ich gleichzeitig an meinen Aufgaben für GORNATION gearbeitet, aber ich hatte die Chance, ein paar persönliche Dinge zu erledigen. Am Sonntag kamen wir alle für meine letzten drei Tage zurück ins Büro. Ich beendete meine offenen Aufgaben und genoss einfach die letzten Stunden in dieser schönen Atmosphäre. Eine davon war schließlich das Halten eines Frontlevers. Philipp hat es geschafft, mir die Technik richtig beizubringen und mit konsequentem Training habe ich es in meinen letzten Tagen endlich geschafft, ihn für ein paar Sekunden zu halten! Leider musste ich abreisen, aber ich freue mich auf jeden Fall auf das, was als nächstes kommt.



Ich möchte mich ganz herzlich bei Philipp und Lissi für ihre freundliche Gastfreundschaft und für alles, was sie für mich getan haben, bedanken. Danke, dass ihr in mein Leben getreten seid! Ich habe die Zeit sehr genossen und habe so viel von und mit euch gelernt ♡!



Ein großes Dankeschön geht auch an den gesamten Co-Working-Space, an alle im Büro, die diese Zeit so unvergesslich gemacht haben, wie sie war. Ihr habt eine lustige und herzliche Arbeitsatmosphäre geschaffen, in der sich jeder gerne aufhält! Außerdem habe ich von jedem einzelnen von euch so viel gelernt ♡.



Mit diesen Worten möchte ich meinen Blogeintrag beenden. Danke, Gorillas, dass ihr gelesen habt und dass ihr so eine tolle Gemeinschaft seid. Gemeinsam können und werden wir Calisthenics zum besten Sport machen, den es gibt!



Macht weiter so!



Ben
Instagram: @ben_shl


1 Antwort

Ilsi
Ilsi

Januar 03, 2020

Gornation club is the best

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Die neusten Artikel

4 Reasons why you should do Freestyle Calisthenics
4 Gründe, warum du Freestyle Calisthenics machen solltest

von Daniel Terechow August 31, 2021

Wenn es dein Ziel ist, Statics und Dynamics in dein Training zu integrieren, ist Freestyle Calisthenics der richtige Ort für dich. Beim Freestyle Calisthenics sind der Kreativität des Sportlers keine Grenzen gesetzt. Es geht darum, verschiedene Fähigkeiten im Bereich der Statics und Dynamics zu kombinieren. Viele Athleten kreieren ihren eigenen Stil und verwenden verschiedene Variationen von Fähigkeiten, was zu neuen Kombinationen führt.

Vollständigen Artikel anzeigen
4 Reasons why you should train Statics
4 Gründe, warum du Statics trainieren solltest

von Daniel Terechow August 30, 2021

Statics sind "Kraftübungen", bei denen du deinen Körper in eine bestimmte Position bringst und diese hältst. Sehr bekannte Statics sind Human Flag, Planche, Front lever oder Back lever. Um den Körper in solchen Positionen zu halten, ist ein hohes Maß an Maximalkraft und Körperspannung erforderlich. Wenn du an reiner Kraft interessiert bist und kein Freund von Schwung und dynamischer Rotation sind, sind Statics genau das Richtige für dich.

Vollständigen Artikel anzeigen
5 Reasons why you should do Weighted Calisthenics
5 Gründe, warum du Weighted Calisthenics machen solltest

von Daniel Terechow August 27, 2021

Wenn du ein großer Fan von Grundübungen wie Klimmzügen, Liegestützen, Dips oder Kniebeugen bist, ist der Bereich Weighted Calisthenics genau das Richtige für dich. Beim Weighted Calisthenics, auch "Streetlifting" genannt, werden Übungen wie Klimmzüge, Dips oder Kniebeugen mit zusätzlichem Gewicht ausgeführt. So kannst du von einem Kraftzuwachs im Bereich der Maximalkraft profitieren.

Vollständigen Artikel anzeigen
DE
DE